Hierarchie in Unternehmen

Flache Hierarchien und Selbstorganisation, das geht uns leicht ├╝ber die Lippen. Irgendwie sind wir uns einig, dass das besser ist. Was daran konkret besser ist, wird nicht immer klar.

Hierarchien existieren in Unternehmen, um Risiken aus Entscheidungen zu ├╝bernehmen. Sie erm├Âglichen Eskalation und trennen die operativen von den strategischen Aufgaben. Zu oft ist Hierarchie Ausdruck von Machtverh├Ąltnissen. Um es klar zu sagen: Ein so gef├╝hrtes Unternehmen wird nicht gut gef├╝hrt.

Die Trennung der operativen von der strategischen Ebene braucht es in jedem Unternehmen. Eine Vermischung w├╝rde einzelne Personen ├╝berlasten und ihnen klaren Fokus verwehren. Das ist nicht gut f├╝r die Menschen, und nicht gut f├╝r ihre Aufgabe im Unternehmen.

Was ist nun eine flache Hierarchie?

In steilen Hierarchien ist der vertikale Abstand zwischen den Ebenen stark ausgepr├Ągt. Diese deutliche Trennung macht Kommunikation zwischen den Ebenen teuer. Informationen flie├čen langsamer, werden stark gefiltert. Kommunikation ist Senden nach unten, und Empfangen von oben.

Eine flache Hierarchie hingegen erleichtert Kommunikation. Die an der Kommunikation Teilnehmenden sind einander n├Ąher. Das erlaubt direktes Feedback in alle Richtungen.

Was ist besser?

Es gibt viele gute Gr├╝nde, auf ausgepr├Ągte Hierarchien zu setzen. Wenn schnelle Ver├Ąnderung nicht erw├╝nscht ist, wenn Bewegung innerhalb der Organisation risikobehaftet ist, f├Ąhrt man recht gut damit.

Geht es aber um Neues, oder ist das Unternehmen gezwungen, sich immer wieder mit stark ver├Ąnderten M├Ąrkten auseinanderzusetzen, wird teure, langsam flie├čende Kommunikation zum Sargnagel.

Selbst-Organisation wird oft als Hierarchielosigkeit interpretiert. Doch die Trennung der operativen und strategischen Ebenen bleibt eine zu l├Âsende Aufgabe f├╝r jede Organisation, und sp├Ątestens an dieser Stelle entsteht immer Hierarchie. Dennoch, der Wegfall von sofort sichtbarer Hierarchie f├╝hrt zun├Ąchst zu engerem Zusammenhalt und gr├Â├čerer Autonomie.

Steile und flache Hierarchien sowie Selbstorganisierte Systeme im visuellen Vergleich.
Als ich das zum ersten Mal aufmalte, nannte ich die Diagramme ÔÇ×ZombieÔÇť, ÔÇ×SprinterÔÇť und ÔÇ×GewuselÔÇť ­čśâ

Koordinationskosten

Kontrolle und Autonomie bilden eine Achse, auf der steile Hierarchien links, und Selbstorganisation rechts stehen. Die Kosten f├╝r Koordination bilden eine weitere, entgegengesetzte Achse: Je autonomer die Teilsysteme, desto teurer die Koordination.

Keine Frage des Geschmacks

Wie man eine Organisation aufbaut, welche Bereiche aus welchem Grund anders funktionieren, und wie das gesamte Unternehmen dennoch f├╝hrbar bleibt, ist keine Frage des Geschmacks oder Modeeinfl├╝ssen unterlegen. Ihre Kundschaft entscheidet das in gro├čen Teilen mit. Im Kern der Organisation stehen die Fragen nach dem Wof├╝r, Warum und Wie Kunden Ihnen Geld geben.


Ihr Sascha A. Carlin

Als Agile Coach verhelfe ich F├╝hrungskr├Ąften in der Softwareentwicklung zu sichtbar mehr Anteil am Unternehmenserfolg.

Kontaktaufnahme jederzeit via E-Mail oder Telefon +49 30 40782375.